Vortrag: Represssion in Russland

Vortrag: Represssion in Russland
Montag | 12. März 2018 | 19:00 Uhr


Represssion in Russland – gesellschaftliche Situation vor den Präsidentschaftswahlen und der Fußball-WM

Die Einschüchterung durch Repression und Folter nimmt in der Zeit vor den Präsidentschaftswahlen im März 2018 und der
Fußball-Weltmeisetrschaft im Sommer in Russland neue Dimensionen an. Sie richtet sich vor allem gegen die emanzipatorische außerparlamentarische Opposition: Antifaschist_innen, Anarchist_innen, Journalist_innen.

Beim Info-Abend gibts Input sowohl zur allgemeinen Entwicklung seit den letzten Präsidentschaftswahlen als auch zur derzeitigen Situation der Aktivist_innenbewegung. DerFokus liegt anschließend auf den akuten Fällen in Pensa und St. Petersburg.

Um die Betroffenen selbst zu Wort kommen zu lassen, werden Ausschnitte aus ihren Briefe verlesen.

Um die Isolation im einsamen Gefangenenalltag zu durchbrechen, gibt es weiterhin die Möglichkeit sich an der Soliaktion zu beteiligen und den Betroffenen Briefe und Postkarten zu schreiben.

Betroffen sind einige — Gemeint sind wir alle
Solidarität ist unsere Waffe

Tragt dazu bei, dass Folter der Anarchisten und Antifaschisten in Pensa und St. Petersburg nicht ungesehen und ungehört bleibt.