Barbara Sichtermann – Viel zu langsam viel erreicht

Kein Bild zur Veranstaltung vorhanden.
Barbara Sichtermann – Viel zu langsam viel erreicht
Samstag | 13. Oktober 2018 | 11:15 Uhr


Im November jährt sich ein bahnbrechendes Ereignis: Vor dann hundert Jahren schlug die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts. Bis dahin war es ein langer Weg, so wie die Frauenbewegung auch im Weiteren ein langer Weg blieb – und bleibt. Barbara Sichtermann beschreibt in ihrem Buch „Viel zu langsam viel erreicht. Über den Prozess der Emanzipation“ (zu Klampen 2017) nicht nur die Fortschritte, sondern auch die Rückschritte und Widersprüche der Bewegung. In Lesung und Diskussion werden sich die Autorin, die Göttinger Geschlechterforscherin Konstanze Hanitzsch und die Präsidentin des Niedersächsischen Landtags, Gabriele Andretta, dem Prozess der Emanzipation widmen. Es moderiert Jöran
Klatt vom Göttinger Institut für Demokratieforschung.

Begleitend zu dieser Veranstaltung findet eine Plakatausstellung zu 100 Jahren Frauenwahlrecht im Aulafoyer des Hainberg Gymnasiums Göttingen, Friedländer Weg 19, statt. Die niedersächsische Landtagspräsidentin, Dr. Gabriele Andretta, eröffnet die Ausstellung im Anschluss an die Lesung um 13:00 Uhr. Die Ausstellung kann vom 15. bis 19.10.2018 zu den Öffnungszeiten des Gymnasiums (Montag bis Donnerstag von 7:00 bis 17:30 Uhr, Freitag von 7:00 bis 16:00 Uhr) kostenfrei besucht werden.

In Kooperation mit der Georg-August Universität Göttingen, den Gleichstellungsbüros der Gemeinden Friedland und Rosdorf und der Stadt Göttingen.

Foto (c) Simon Brückner