Göttingen für die Schließung aller Schlachthäuser 2019

Göttingen für die Schließung aller Schlachthäuser 2019
Samstag | 13. Juli 2019 | 14:00 Uhr


DIE WELTWEITE DEMONSTRATION FÜR TIERRECHTE:
Die weltumspannende Demoreihe für Tierrechte kehrt zurück – 2019 erstmals in 10 Städten in Deutschland – zum zweiten Mal in Göttingen! Gemeinsam treten wir für die Schwächsten in unserer Gesellschaft ein, die für Geschmacksmomente leiden und sterben. Gehen wir in der Farbe ihres Blutes auf die Straße und machen wir ihre Not sichtbar – nicht allein, sondern mit Tausenden Gleichgesinnten von Kanada bis Australien!

DAS SCHLACHTEN BEENDEN:
Schlachthäuser stehen stellvertretend für all die Gewalt, die Menschen den sogenannten Nutztieren ohne Notwendigkeit antun. Von der Zucht bis zur Tötung nach einem erschreckend kurzen Leben sind diese Tiere der absoluten Kontrolle durch die Menschheit ausgeliefert. Und damit sind wir die Einzigen, die ihrem Leiden und Sterben ein Ende setzen können!

SCHWERPUNKTTHEMA 2019 – RINDER:
Sie sterben für Fleisch, sie sterben für Leder, sie sterben für Milch: Am vielfältigen Leid der Rinder, der Kühe und Kälber, wollen wir aufzeigen, wie blutig das ist, was noch für viele Alltag ist – und warum immer mehr Menschen einen Weg ohne Tierprodukte gehen. Die Träne eines Kalbes hat schon manchen Schlachter dazu gebracht, sein Messer für immer an den Nagel zu hängen. Unsere Demonstrationen werden dazu beitragen, dass die Weltgesellschaft diesem Beispiel folgt!

SEID DABEI – EURE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT:
Erlebt mit uns das ergreifende Gefühl einer weltumspannenden Demonstration! Lasst uns diesen Tag zu einem unvergesslichen Ereignis machen! Lasst euch inspirieren und überraschen! Wir zählen auf euch! Wir hoffen, wir können euch motivieren, diese wichtige Veranstaltung zu unterstützen! Bitte plant diesen Termin jetzt fest ein, verbreitet die Veranstaltung, aktiviert eure Freundinnen/Freunde und Bekannte!

Wir stellen euch viele Banner, Plakate, Schilder und Fahnen bereit, mit denen ihr Stellung beziehen könnt, dazu Tiermasken und verschiedenes mehr für die besonderen Hingucker. Falls ihr noch ein passendes T-Shirt braucht, schaut gern im ARIWA-Shop bei roots of compassion vorbei: http://www.rootsofcompassion.org/Animal-Rights-Watch-e-V__T-Shirt

WELTWEIT UND IN VIELEN STÄDTEN IN DEUTSCHLAND:
Im Jahr 2012 fanden zum ersten Mal in Frankreich Demonstrationen zur Schließung aller Schlachthäuser statt. Letztes Jahr beteiligten sich bereits 35 Städte in 15 Ländern, von Vancouver bis Melbourne und von Amsterdam bis Zagreb an der Bewegung. Deutschland ist seit 2014 dabei und trägt mittlerweile die meisten Veranstaltungen bei. Demo-Impressionen von 2018 aus aller Welt findet ihr hier: http://www.facebook.com/pg/schlachthaeuserschliessen/photos/?tab=album&album_id=607552646270355
Mit eurer Unterstützung wird 2019 noch stärker!

BESONDERHEIT IN GÖTTINGEN:
Auch dieses Jahr wird es wieder eine Besonderheit für Göttingen geben. Demnächst erfahrt ihr hier mehr. Seid gespannt!

PROGRAMM:
Den genauen Programmablauf der Demo und weitere Details werden wir euch hier in der Veranstaltung noch bekanntgeben. Bereits vor der Großdemonstration wird es ab 11 Uhr wieder einen AKTIONSTAG mit verschiedenen Infoständen und Aktionen geben.

MÖGEN EINES TAGES ALLE SCHLACHTHÄUSER RUINEN SEIN.
FÜR DIE TIERE! FÜR DIE MENSCHEN! FÜR UNSERE UMWELT!

Für die Schließung aller Schlachthäuser!

Weitere Infos und Veranstaltungstermine:
http://www.ariwa.org/aktivitaeten/1793-2019-01-30-20-39-27.html
http://www.schlachthaeuser-schliessen.de

ALLGEMEINE HINWEISE:
Wir bitten euch, folgende Punkte zu berücksichtigen und danken für euer Verständnis:
[1] Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei der Veranstaltung ausdrücklich nicht erwünscht!
[2] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten euch darum, auf der Veranstaltung vermeintliche Teilschritte, z.B. Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung, nicht als Ziel zu kommunizieren. Bitte bringt auch keine Transparente, Banner, Schilder, Fahnen etc. von anderen Gruppen, Organisationen oder Vereinen mit, ohne dies vorher mit uns abzustimmen.
[3] Bitte tragt keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte, z.B. Kunstpelz oder Kunstleder, können bei Passant*innen und Passanten einen falschen Eindruck erwecken.
[4] Parteiwerbung und Werbung für religiöse Gruppierungen etc. sind nicht erwünscht. Hierzu zählen: Jacken, T-Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.


Was heute noch los ist...